Archive for August, 2006

Captain Jack is back

Es ist mittlerweile schon ein paar Tage her als ich mir den 2. Teil von “Fluch der Karibik” angesehen habe, da ich aber gerade auf dieses schöne Blog von den Fünf Filmfreunden gestoßen bin kann ich getrost auf ein tolles Review verlinken und das Cinespace Kino in Bremen empfehlen. Dort gibt es “Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest” mit digitalem Bild und tollem Sound.

Lied des Tages: Captain Jack - Captain Jack

Fettes Brot in Bremerhaven

Heute gab es schon wieder was auf die Ohren. Diesmal allerdings mit Herrn Pansch in Bremerhaven zum Geburtstag des Auswandererhauses. Fettes Brot hat es so richtig krachen lassen und einfach saustarke Musik gemacht. Teilweise mit Liveband und fantastischen Cover-Versionen. Auch das Wetter war gnädig und hat sich nach 2-3 Minuten leichtem Regen wieder im Hintergrund gehalten.

Fettes Brot - Auswandererhaus Bremerhaven

Bis zum nächsten Jahr!

Lied des Tages: Fettes Brot - Nordisch By Nature

Rotenburg Racedays 2006

Dieses Wochenende fanden die Rotenburger Racedays statt und es waren diverse Fans der Viertelmeile mit schwerem rechten Fuß und tinitusgefährdeten Ohren am bzw. um den Start versammelt.

Zusammen mit Tim bin ich gegen 11 Uhr am Flughafen aufgeschlagen und nach 2 Euro Parkgebühr sowie nen 10er Eintritt waren wir drin und konnten bereits das erste Gebrabbel hören. Es geht doch nichts über einen V8 mit entsprechender Auspuffanlage in einem amerikanischen Auto.

Das lauteste Gefährt war jedoch dieses Zweirad, eine leicht modifizierte Harley-Davidson:

Der linke Kollege hat einen Hubraum von ca. 9.6 Litern und ca. 1000 Furys unter der Haube die bei Bedarf via Lachgas auf 1200 hochgezüchtet werden können. Den Bedarf für eine solche Leistungen kennen wir ja alle:

Ca. 150 Fotos vom Event findet ihr hier.
Nächstes Jahr fahren wir irgendwie mit Herr Gloystein… irgendwie. Wir verraten mal noch nichts über Geheimprojekt 32b

Notiz des Tages: Nächtes Jahr wieder RRD, allerdings mit Ohrstöpseln & Sonnencreme.

Lied des Tages: The Rolling Stones - Driving Too Fast

Ich bin kein guter Mensch, sondern ein Blogger

So, oder so ähnlich meint es ein Artikel von Spiegel Online:

… Es ist eine einfache Rechnung. Wer viel Zeit hat, weil er zum Beispiel arbeitslos ist, oder sehr reich, Schüler oder ein nicht allzu eiliger Student, der kann auch viel zur Unterhaltung Anderer tun. Bloggen zum Beispiel. …

Ich kann diesen scheuklappenbehafteten Rundumschlag nicht ganz nachvollziehen. Entweder möchte dort jemand Web2.0 nicht verstehen, oder aber wollte einfach mal etwas schreiben um die Aufmerksamkeit der Blogossphäre auf sich zu richten ohne sich auf das entsprechende Niveau zu begeben.
Ich war drauf und dran mir den Spiegel im Abo zu bestellen, wenn ich allerdings solche Beiträge im Bild-Stil lese kommen ernsthafte Zweifel auf.
Bei Mister Wong und beim Kollegen Hornemann gibt es mehr zum Thema.

Jeder 2. ist schnell trinn

Mittlerweile besitzen fast 50% der deutschen Internetnutzer einen Breitbandzugang. Es gibt allerdings auch Randgruppen Offliner die laut CHIP Online folgende Eigenschaften besitzen:

Immerhin gibt es auch 23 Millionen Offliner – jene, die das Internet nicht nutzen und es auch nicht vorhaben. Diese sind laut Studie meist weiblich, haben eine geringe Bildung sowie ein niedriges Einkommen. Im Durchschnitt sind sie 61,3 Jahre alt.

Ob sich allerdings Alice Schwarzer mit dieser Definition zufrieden gibt bleibt abzuwarten.

Quelle: CHIP Online

Lied des Tages: Bob Marley - No Woman No Cry

Simon Peters, ein Vollidiot wie du und ich

vollidi.jpgNoch vor 5 Stunden war meine Meinung gegenüber Hörbüchern von Skepsis beherrscht. Auch ein Versuch vom Kollegen mir die Welt der Hörbücher näher zu bringen ist vor ein paar Tagen noch gescheitert. Tja, beim Stöbern im Virgin-Store im Berliner HBF stand ich auf einmal vor “Vollidiot” von Tommy Jaud. Das Buch habe ich bereits bei einem anderen Kollegen im Regal gefunden, allerdings als gute alte analoge Version. Da das Hörbuch aber von Christoph Maria Herbst, manchen vielleicht eher unter dem Namen “Stromberg” bekannt, gelesen wird, konnte ich einfach nicht mehr widerstehen. So wurden mir knapp 3 Stunden Zugfahrt zurück nach Bremen auf das angenehmste versüßt. Ich will garnicht wissen, was die anderen Reisenden wohl von mir gedacht haben, dass ich da vor meinem Laptop saß und alle paar Minuten unter mich gemacht habe vor Lachen. Der Humor ist einfach grandios und Christoph ließt ganz fantastisch. Ein muß für jeden Single-Mann.

Lied des Tages: Die fantastischen Vier - Tag am Meer

Hoch zum Datum - WordPress 2.0.4.

Das WordPress-Update auf 2.0.4 hat diesmal nicht ganz so reibungslos wie beim letzten Mal geklappt. Ich bin dann doch so wie Henning vorgegangen und hatte Erfolg.
Einen All-In-One-Update-Button hätte ich übrigens auch gerne.

Erwischt

Ich habe gerade tatsächlich einen Mann (geschätzte 27 Jahre) im Supermarkt dabei erwischt, wie er an verschiedenen Klopapierverpackungen gerochen hat. Extraweiches und 4lagiges Papier ist ja noch ok, aber muss es denn jetzt auch noch gut riechen? Achtung, Wortwitz: Der Geruch ist doch eh für’n Arsch!

Lied des Tages: Lamb - My Angel Gabriel