Archive for 'Musik'

Alle 3 zusammen: Peter, Björn and John

Da ich es pflege den TV-Sender für die tollsten Menschen der Welt zu schauen habe ich in der letzten Zeit vermehrt ein Lied gehört welches durch ein unverkennbares Pfeifen hin und wieder zu einem Ohrwurm führte. Letztens kam das gute Stück dann im Radio und ich konnte mir den Namen aus der Playlist ziehen. Bingo! Mittlerweile laufen die drei Jungs: Peter, Björn und John im Loop. Das neue Album “Writer’s Block” hat neben dem oben gezeigten Song “Young Folks” auch noch weitere leckerbissen im Repertoire. Alles eher ruhiger, nennen wir es Sonntagmorgen-Rock’n'Roll.

Der StyleSpion hat die Bande sogar schon live gesehen, während 78s einen Skandal aufdeckt.

Mehr Infos gibt es unter peterbjornandjohn.com

Lied des Tages: Peter, Björn and John - Young Folks

Boris Dlugosch rockt den 1. Mai

Nach einem bereits recht rockigen Wochenende mit houserocker und Swutsch Club ging es gestern Abend gemütlich auf den Höfen weiter. Um erstmal reinzukommen haben Panschi und ich uns vor der 2raumlounge postiert und konnten Sebastian LPC beim Drehen lauschen, der trotz halb abgeschnittem linken Daumen feine Musik auflegte.

Die Zeit verging dank der ein oder anderen netten Runde recht zackig und gegen 01:30 machten wir uns auf ins Ting, wo wir auch schon kurze Zeit später aufschlugen. Boris Dlugosch war bereits am Start und haute einen Knaller nach dem Anderen raus. Und wie er gerockt hat. Purer Rock ‘n’ Roll! Absolute Sahne… von Track zu Track gab es eine Steigerung und alle drehten so richtig durch. Feiner Weise wurde auch Trentemøller gespielt, was das wahnsinnige Set abgerundet hat.

Lied des Tages: Trentemøller - Rykketid

James Brown - The Godfather of Soul

Im Alter von 73 Jahren ist einer der größten Musiker an einer Lungenentzündung in einem Krankenhaus in Atlanta gestorben.

Mehr dazu auf stern.de.

Lied des Tages: James Brown - Cold Sweat

Update:
Es war Herzversagen, via kurier.at.

Jägermeister Rockliga & HOUSEROCKER

Freitag, 24. November 2006, was für ein Abend… Pizzaessen, Filmgucken, Rocken Rocken Rocken!
Es began recht beschaulich in der Casa de Crüsemann, wo wieder Pizzen vom Feinsten kredenzt wurden. Diesmal habe ich auch nichts zerstört, allerdings bin ich an diesem Chaos nicht ganz unschuldig.
Zu einer leckeren Pizza gehört natürlich auch ein Film, oder war’s andersrum? Ist ja auch egal, für Filme war auch gesorgt. Damit der Appetit weiter angeregt wurde haben wir mit “Hostel” angefangen. Quentin Tarantino hat seinen Namen für einen erschreckend schlechten Film hergegeben. Da bringen auch die zeigefreudigen Nymphomaninnen auch keine Erfüllung, geschweige denn die 2-3 blutigen Szenen. Nachdem die Pizza halb und “Hostel” so gut wie garnicht verdaut war ging es weiter mit “Ab durch die Hecke“. In der Tat ein recht derber Kontrast zum vorherigen Meister-Miststück, aber immerhin witzig.

Gut gelaunt ging es dann auch auf ins Tivoli wo die Jägermeister Rockliga 3 Bands hat antreten lassen. Client, kiD Alex & the Sickboyz und Lexy & K Paul waren am Start und um kurz nach 21 Uhr ging es dann auch schon los. Den Anfang machte Client, die Mädels wirkten allerdings zu Beginn noch etwas von dem leicht unterfüllten Tivoli eingeschüchtert.
Das man die Location bei einem Abendkassen-Preis von stolzen 18.50 Euro nicht noch mit spontanen Leuten füllt sollte allerdings auch klar sein.
Nach den ersten beiden Titeln wurden die anwesenden Leute aber warm und es wurde ordentlich gerockt. Entsprechend angeheizt ging es nach einer knappen Stunde weiter mit kiD Alex & the Sickboyz. Und wie es weiter ging. Um mal ein paar Kraftausdrücke zu gebrauchen: Verdammte Scheisse haben die gerockt!!! Fuck Yeah! Die 7 Mann auf der Bühne haben keine Minute gebraucht und die Hütte brannte. Mit einigen Titeln aus dem neuen Album gab es ordentlich was auf die Ohren und auch visuell wurde einiges geboten. Diverse Masken und Outfits wurden entsprechend sick genutzt und auch Pom Poms kamen zum Einsatz. Da letztere aber an den Sticks des Drummers montiert waren hielten sie auch nur geschätze 100 Schläge. War aber mal was anderes.
Abschließend legten dann Lexy & K Paul noch einen drauf und die Mädels von Client und auch kiD Alex & the Sickboyz rockten auf der Bühen mit. Das wirkte weniger wie ein Battle, viel mehr wie eine saustarke Party mit Leuten die nichts mehr wollen als puren Rock’n’Roll!

Jägermeister Rockliga Tivoli Bremen

Leider war die Rockliga gegen 24 Uhr vorbei und man machte sich auf den Weg zur HOUSEROCKER im Modernes. Wie erwartet gab es wieder eine ordentlich Schlange vor der Tür und auch drinnen war es mal wieder einfach zu voll. Bis 3 Uhr ging nicht viel mehr als ein Stehplatz in der Ecke mit leichten Kopfnicken. Dafür wurde dann aber zum Finale noch bis 4 ordentlich durchgerockt, was bis auf die geschätzen 200-300 kaputten Flaschen auf der Tanzfläche auch richtig Laune gemacht hat. Die musikalische Untermalung kam von TOCADISCO, der seine Sache auch gut gemacht hat. Aber die vom Jägermeister Rock’n’Roll verwöhnten Ohren hätten sich etwas Abwechslung und mehr Stimmung gewünscht.
Alles in allem aber ein feiner Abschluß für einen äußerst gediegenen Abend mit purem Rock’n'Roll.

Obadiah Parker - besser geht’s nicht

Die Jungs von Obadiah Parker wissen wie man gute und vorallem noch echte Musik macht.

Die Coverversion von “Outkast - Hey Ya” macht richtig Laune und lässt die Jungs aus Atlanta wie eine Teenieband klingen.

Wer noch nicht genug kriegen kann, dem kann ich auch dieses Cover von “Björk - Who Is It” ans Herz legen. Björk selbst macht ja eher weniger kommerziell getrimmte Musik, aber auch hier gefällt mir die Version von Mat Weddle von Obadiah Parker mindestens genauso gut.

Weitere Hörproben findet man auf ihrer myspace-seite.

Fettes Brot in Bremerhaven

Heute gab es schon wieder was auf die Ohren. Diesmal allerdings mit Herrn Pansch in Bremerhaven zum Geburtstag des Auswandererhauses. Fettes Brot hat es so richtig krachen lassen und einfach saustarke Musik gemacht. Teilweise mit Liveband und fantastischen Cover-Versionen. Auch das Wetter war gnädig und hat sich nach 2-3 Minuten leichtem Regen wieder im Hintergrund gehalten.

Fettes Brot - Auswandererhaus Bremerhaven

Bis zum nächsten Jahr!

Lied des Tages: Fettes Brot - Nordisch By Nature

Musik für den Sommer

Jack Johnson AlbumIch hab mir die Tage mal eine neue CD gegönnt und wer passt besser zum Sommer als Jack Johnson?! Diesmal ist es der Soundtrack: Sing-A-Longs & Lullabies For The Film Curious George. Die CD ist auch schön abwechslungsreich und lässt sich gut hören, nicht zuletzt durch 3 Songs mit Ben Harper, G Love und Matt Cost.