Archive for 'Negatives'

James Brown - The Godfather of Soul

Im Alter von 73 Jahren ist einer der größten Musiker an einer Lungenentzündung in einem Krankenhaus in Atlanta gestorben.

Mehr dazu auf stern.de.

Lied des Tages: James Brown - Cold Sweat

Update:
Es war Herzversagen, via kurier.at.

Mit Schirm, Charme und Blödheit

Gegen 11 Uhr habe ich es gewagt mich in die Bremer City zu begeben um das Jahresendgeschäft der ortsansässigen Einzelhändler weiter zu verbessern. Der Bremer Weihnachtsmarkt hatte Gleichgesinnte angelockt, die sich ebenfalls nicht durch den etwas ungemütlichen Regen haben abschrecken lassen. Das könnte allerdings auch an der Ausrüstung gelegen haben, welche mich mehrere Male zur Weißglut gebracht hat. Ich habe das Glück Pech etwas größer zu sein und komme so in den Genuß genau auf Augenhöhe mit aufgespannten Schirmen zu sein. Geschätze 74% der Regenschirme in der Innenstadt hatten sich gegen mich verschworen und wurden in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen auf mich eingehackt.
Der Nächste, der seinen *** Schirm nicht ein bißchen zur Seite nimmt oder wenigstens so tut als würde er darauf achten wem er alles eine kostenlose Augenamputation anbietet, dem zeige ich den Zusammenhang zwischen einer Verstopfung und einem vermissten Schirm.

Kylie Minogue - In Your Eyes

Der Letzte macht das Licht aus

Ein Klassiker und immer wieder gern gesehen. Man kommt nach Hause, ist müde und möchte eigentlich nur noch mal notgedrungen ins Badezimmer. Tür auf, Licht an, Licht aus. Patsch hat es gemacht und man steht im Dunkeln da.
Bingo. Immerhin hat man noch die Lampen am Spiegel. Über die Tatsache, dass sich eine der beiden Edison-Erfindungen bereits vor ein paar Woche auf die gleiche Weise ins Jenseits verabschiedet hatte, kann man so schon fast wieder schmunzeln.
Gute Nacht.

Lied des Tages: No Angels - Daylight Armand Van Helden - When The Lights Go Down

Dinge, die man nicht tun sollte #2

Heute: Trotzdem einen Schluck von der Milch probieren, wenn man sich eigentlich schon recht sicher ist, dass sie nicht mehr gut ist.

Lied des Tages: Royal Gigolos - No Milk Today

Dinge, die man nicht tun sollte #1

Heute: Man sollte sich nicht auf eine volle und vorallem geschlossene Tüte Chips, die auf dem Sofa liegt, setzen.

Lied des Tages: P.O.D. - Boom

Apple Akku-Rückrufaktion - Kapitel 4

Nach Kapitel 1, 2, 3 und fast genau 7 Wochen war es gestern soweit. Der neue Austausch-Akku von Apple ist eingetroffen. Er wurde sogar mit UPS-Express verschickt, was die Reise von Holland nach Bremen auf 1 Tag beschleunigt hat. Brav wie ich bin, habe ich die beiligende Anleitung befolgt und den alten Akku entladen. Dabei habe ich mich aber nicht mit dem von Apple empfohlenen Methoden wie Chess zu starten und auf “Computer gegen Computer” zu stellen, ich habe zusätzlich noch diverse Filmchen gestartet und im Loop laufen lassen. Danke Apple, auch für den Tipp, das Powerbook unbedingt von der Stromzufuhr zu trennen um die Batterie zu entladen.
Jetzt muss ich nur noch einen Abholtermin mit UPS ausmachen und darf mich weiter über die frische Batterie mit satten 100% freuen. Der alte Akku hatte nach 26 Monaten immerhin noch 84% Leistung.
Ich bin übrigens auch nicht wirklich traurig, dass sich meine Schätzung auf 5 Kapitel für meinen persönlichen Akku-Austausch als falsch herausgestellt hat.

Dialoge #1 - Bestellen bei Subway

Faulheit bei der Nahrungsbeschaffung wird nicht nur durch Kosten bestraft, man benötigt auch gute Nerven bei der Bestellung.

S: Hallo, ich würde gerne ein großes Pizzadings-Sandwich auf Sesam probieren.
Mitarbeiterin: Hi, ein Kleines?!
S: Ne, ein Großes bitte.
Mitarbeiterin: Ok, welches Baguette?
S: Sesam bitte.
Mitarbeiterin: Achso… hehe, ja ok.

David gegen Goliat - Einrichten mit Licht

Oder auch Stefan gegen Regolit & Hemma, zwei der eher kleineren, aber dafür um so fieseren Gegner aus dem schwedischen Heer mit Außenposten in Brinkum.
Die Tage werden kürzer, es wird früher dunkel und so wird es Zeit für zusätzliche Lichtquellen im Wohnzimmer. Voller Tatendrang machte ich mich auf in den Kampf gegen Regolit & Hemma. Anfangs schien es noch recht ausgeglichen zu sein, doch sobald ich die Fassung Hemma angebracht hatte wurde mit unfairen Mitteln gekämpft. Nicht, dass nur mit einem viel zu langen Kabel gekämpft wurde, nein, es ließ sich auch nur mit großen Kraftaufwendungen kürzen. Die Kabelklemme wollte das Ende nicht hergeben und ich musste zur Spezialwaffe, der Kabelschere, greifen. Nach ca. 10 weiteren schweißgetränkten Minuten war es aus. Erschöpft aber glücklich ließ ich mich auf mein Sofa fallen um meinen Sieg zu genießen. Voller Untertänigkeit hängen die beiden Opfer jetzt unter meiner Wohnzimmerdecke und leuchten auf meinen Befehl.

Lied des Tages: Gorillaz - White Light

Apple Akku-Rückrufaktion - Kapitel 3

Vor ca. 5 Wochen habe ich über die Seite von Apple zum Austausch von iBook G4 und PowerBook G4 Batterien meinen neuen Akku angefordert und auch die Bestätigungsmail erhalten. In der Mail wurde eine Lieferzeit von 4-6 Wochen genannt, da ich aber ein bißchen ungeduldig bin, habe ich zwischendurch nochmal meine Seriennummern auf der Seite von Apple eingegeben. Wie erwartet wurde mir daraufhin mitgeteilt, dass mein Akku schon am Ausstuschprogramm teilnimmt und ich keinen Neuen mehr bestellen kann. Ich sagte ja bereits, dass ich etwas ungeduldig bin und habe somit vorhin nochmal meine Seriennummern gecheckt. Überraschung, ich durfte mir wieder einen neuen Akku bestellen. Etwas verwirrt habe ich mich an den telefonischen Support von Apple gewendet. Der durchaus freundliche Mitarbeiter hat meine Seriennummern aufgenommen und im System überprüft, konnte aber nicht herausfinden ob UPS mich 3x nicht angetroffen hat und das Päkchen wieder zurückgeschickt hat, oder aber ob die neue Batterie garnicht erst verschickt wurde.
Daraufhin hat er den Versand nochmal angeschoben und in den nächsten 2 Wochen soll mein neuer Akku dann auch endlich ankommen. Bei einer so umfangreichen Umtauschaktion kann ich verstehen, dass es hier und da mal etwas hakt. Solange man sich um seine Kunden kümmert bin ich zufrieden.

Mein Gott, nein!

Da komme ich gerade nach Hause und treffe wieder die Frau Gottes an. Nicht, dass sie ihr Glück schon vor ein paar Tagen versucht hatte, nein auch vorhin kam sie mit Gott an. Als ich ihr daraufhin antworte, dass wir bereits vor ein paar Tagen das Vergnügen hatten guckt sie etwas verwirrt und fragt, ob man dennoch einen schönen Tag wünsche dürfe. Ja, darf man, sage ich ihr und verabschiede mich.
Die ist wirklich hartnäckig, aber auch heute habe ich keine Zeit für einen ausführlichen Plausch über ihren Gebieter. Schließlich ruft der 2. Bremer Webmontag und mit den Damen & Herren dort lässt sich gut über die verschiedenen Glaubensrichtungen diskutieren, sei es jetzt Religion 2.0 oder aber auch ob es valide Präsenzen wirklich gibt. Wenn sie es ein drittes Mal versucht, dann bekommt sie ein Blog von mir. Da lasse ich mich dann auch auf eine Diskussion ein.