Time Machine Backup auf WLAN-Festplatte

Und es geht doch! Zumindest mit der aktuellen Version 10.5.1 von Mac OS X Leopard klappt der von macnews.de angesprochene Workaround.

Man schließt das Ziellaufwerk für Time Machine via USB oder Fireware an und richtet die Festplatte als Speicherplatz für die Backups ein. Anschließend lässt man (mit verbundenem Kabel) das erste Backup komplett durchlaufen. Dann kann die Platte wieder getrennt werden und z.B. über Apples Airport Extreme via WLAN eingebunden werden. Time Machine erkennt das Laufwerk jetzt zwar nicht im Menü, aktiviert man die Zeitmaschine aber, oder klickt einfach auf “Backup jetzt starten”, dann werden die Daten wie gewünscht komplett mit ohne Kabel über WLAN auf die externe Festplatte gespeichert. Dauert zwar etwas, aber es funktioniert und dank dem relativ schnellen 802.11g kann man die Sicherung bequem nebenbei laufen lassen.

Update[15.01.2008]:
Apple hat Time Capsule veröffentlicht und eine 500 bzw. 1.000 Gigabyte große Festplatte in eine AirPort-Extre-Basisstation gesteckt:

  • Time Capsule ist ein revolutionäres Sicherungssystem: Automatische kabellose Sicherung ihrer Daten! Machen Sie sich keine Sorgen mehr um den Verlust Ihrer Dateien und digitalen Inhalte.
  • Time Capsule dient gleichzeitig als 802.11n Wi-Fi Basisstation mit vollem Funktionsumfang. Jeder Computer bei Ihnen zu Hause kann damit rasant schnell Daten über ein Funknetzwerk austauschen.
  • Dank des integrierten USB-Anschlusses kann ein Drucker in Ihrem Funknetzwerk mühelos gemeinsam verwendet werden. Alle bei Ihnen zu Hause oder im Büro - Mac und Windows Benutzer gleichermaßen - können mit Time Capsule und der Bonjour Netzwerktechnologie die Vorteile eines zentralen Druckers nutzen.
  • Kompatibel mit Mac und PC: Time Capsule wird als drahtlose Festplatte aktiviert, sodass auch Tiger und Windows Benutzer über das Funknetzwerk darauf zugreifen können, um Dateien schnell und unkompliziert auszutauschen und zu speichern.

Lied des Tages: Chuck Roberson - Backup Lover

Leave a Comment